Fitness

Seiten

Mittwoch, 8. März 2017

Blogparade: wenigermehr

Fastenzeit
Bildquelle: Canva

Seit letzten Mittwoch hat die Fastenzeit begonnen. Dazu hat Daniela von diekleinebotin.at eine Blogparade ins Leben gerufen: "#wenigermehr, eine Fasten-Challenge für Dich und mich!"




Fastenzeit


Worum geht es überhaupt?

Als Fastenzeit wird in der Kirche der 40tägige Zeitraum zur Vorbereitung auf Ostern bezeichnet. In diesem Jahr geht die Fastenzeit vom 01.03.-15.04.2017.

Während dieser Zeit soll im ursprünglichen Sinne auf feste Nahrung verzichtet werden. Ganz ehrlich, ich würde es nicht mal einen Tag lang schaffen, nichts zu essen.

Aber es muss ja auch nicht gleich so extrem sein.


Viele entscheiden sich dafür, in der Fastenzeit auf eine Last zu verzichten. Ob es das Rauchen oder der Zucker ist. Einige verzichten auf Fleisch. Andere wiederum möchten die 40 Tage vegan leben. 

es ist deine Entscheidung worauf du verzichten möchtest. Wichtig ist, dass du dich während der Fastenzeit wohl fühlst. 


Welche Last habe ich?


Nun ich rauche nicht und konsumiere wenig bis gar kein Alkohol.

Mein kleines "Problem" ist, dass ich sehr oft zu Süßigkeiten greife. Nach jedem Essen brauche ich noch etwas Süßes hinterher. Das soll nun aufhören, zumindest für 40 Tage. Denn das ist ein absehbarer Zeitraum. 

Was will ich erreichen?

Das ist eine Frage, die Daniela empfiehlt gleich zu Anfang zu stellen.

Klar möchte ich, dass ich die 40 Tage schaffe, ohne gesündigt zu haben. Aber das Ziel ist, auch danach weniger in die Naschkiste zu greifen.

Ausserdem werde ich mich nun mit Alternativen auseinander setzen. Es muss ja nicht unbedingt ein Stück Kuchen zum Nachttisch sein. Es gibt bestimmt 1000 andere leckere und gesunde Sachen. Wie zum Beispiel Obst.

Fastenzeit
Bildquelle: Canva

Ein anderes Ziel hat natürlich auch etwas mit der Gewichtsreduzierung zu tun. Ende April sind wir zu einer Hochzeit eingeladen und ich habe da ein Kleid in das ich zur Zeit nicht mehr reinpasse.

Aber ich bin ja realistisch. Parallel mache ich Sport. Wie passend, dass meine Krankenkasse einen Fitnesskurs für 12 Wochen anbietet.

Also, das sind doch gute Voraussetzungen, um die Fastenzeit gut zu überstehen und mein Ziel zu erreichen. Oder?

Ich bin nicht allein


Zum Glück. 

Eine Kollegin möchte mitmachen. Auch sie verzichtet auf Süßigkeiten. Und zur Motivation haben wir jeweils eine Strafe für die andere ausgedacht. Das spornt natürlich an, nicht aufzugeben und weiter zu machen. 


Wiederholungstäterin


Ich muss gestehen, dass es nicht das erste Mal für mich ist.

Bereits vor einigen Jahren habe ich gefastet. Damals habe ich auf alles Schikoladiges verzichtet. Das heißt auch, dass selbst Kakao oder Schokokuchen nicht in Frage kamen.

Es war schwer, denn ich war damals ein Schokoholiker. Es gab auch sehr viele schwache Momente. Aber ich habe es geschafft. Und muss sagen, dass es mir gut getan hat. Seit dem verspüre ich kein Bedürfnis mehr nach Schokolade.

Natürlich esse ich ab und zu mal einen Riegel. Aber es ist nicht mehr wie vorher, dass ich nicht aufhören konnte, bis die Tafel Schokolade leer gegessen wurde.


Mein Fazit nach einer Woche?


Ich muss sagen, dass mir noch an nichts fehlt. Natürlich ist es komisch beim Einkaufen, die Kekse im Regal liegen zu lassen. Aber auch dieses Gefühl wird hoffentlich nach einigen Malen vergehen. 

Als Alternative zum Naschen habe ich mir Datteln gekauft. Die schmecken gut und sind auch noch gesund. Auch Smoothies eignen sich gut für mich. Diese füllen den Magen und durch den Naturzucker sind sie auch süß genug. Sonst kann ich ja noch Honig nehmen, zur Not.

Im Großen und Ganzen geht es mir bis jetzt ganz gut!!!



Wenn auch du bei der Blogparade mitmachen möchtest, dann schreibe einen Artikel dazu, worauf du in der Fastenzeit verzichtest. HIER kannst du einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag hinterlassen.


Ich wünsche uns allen viel Erfolg beim Fasten. Möge es uns gelingen und uns zu besseren Individuen machen :-)


Unter dem Hashtag #wenigermehr kannst du auch in den Social Media Kanälen mitverfolgen wer mitmacht und worauf die- oder derjenige verzichtet.

Kommentare:

  1. ich verzichte auch auf süsses - also alles mit zucker :) bis auf sonntag da gönn ich mir was :) mache dies schon die letzten 3 jahre immmer während der fastenzeit :)
    glg katy

    www.lakatyfox.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,

      danke für dein Kommentar. Die Sache mit dem Zucker ist auch so mein leidiges Thema. Wobei das schon besser geworden ist. Früher habe ich mal gerne 3 Teelöffel in einen Früchte(!)nee genommen. Mittlerweile lasse ich den da weg. Nun habe ich seit diesem Montag angefangen, Honig anstatt des Zuckers in den Kaffee zu geben. Schmeckt auch gut und das ist ja schließlich ein natürliches Produkt :-)

      LG
      Kristina

      Löschen
  2. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg! :)

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jasmin,

      vielen Dank für deine Worte!

      LG
      Kristina

      Löschen
  3. Ein sehr schöner Post :)

    Ich finde es schön wenn man solche Gelegenheiten nutzt um Verhaltensmuster, die einen in irgendeiner Form nerven, zu ändern :) Bleib dran! Aber sei auch nicht zu streng zu dir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für deinen lieben Kommentar.

      Keine Angst, ich werde mich jetzt nicht steinigen wenn ich mal doch einen schwachen Moment haben sollte ;)

      LG
      Kristina

      Löschen
  4. Ich verzichte auf Süssigkeiten und auf Alkohol. Ich nutze die Fastenzeit um die Weihnachtskilos los zu werden.
    Dieses Jahr versuch ichs zusätzlich mit LowCarb, damit die sommerhosen wieder passen ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carola,

      und wie klappt es bei dir mit LowCarb? Ich halte leider nicht so lange damit aus, da ich morgens gerne Brot esse. Auch an Nudeln gehe ich nicht immer vorbei. Erzähl mal, wie du das schaffst. Vielleicht kann ich ein paar Tipps von dir annehmen.

      LG
      Kristina

      Löschen
  5. Wow, da hast du dir aber etwas vorgenommen, Respekt! Ich selbst bin nicht so der Fastentyp, aber ich schau, dass ich das ganze Jahr über gesund und abwechslungsreich esse. Ich bin ebenfalls eine kleine Naschkatze, da hilfts mir am besten, wenn ich hi und da auf selbstgemachte Gemüse- oder Apfelchips ausweiche. Sie sind gesund und genau so knusprig und lecker! Auf jeden Fall wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg und natürlich auch für die Zeit danach alles Gute. PS: Mit Maß und Ziel ist Naschen vollkommen in Ordnung ;) LG Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iris,

      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Auch ich achte eigentlich schon darauf, dass es immer etwas Gesundes auf den Tisch kommt. Aber abends bei einem Tee kann ich leider nicht "nein" zu Muffins oder Keksen sagen. Und wenn man das jeden Tag macht, dann sollte man schon überlegen warum das so ist. Meistens will der Körper doch etwas anderes, aber da die Augen einen Keks sehen, nimmt die Hand ihn auch. Das versuche ich nun mir abzugewöhnen.

      LG
      Kristina

      Löschen
  6. Ich wünsch dir auch super viel Erfolg! Toll, wenn du es schaffst! Kleiner Tipp: Datteln haben sehr viele Kalorien, eine Ernährungsberaterin sagte zu mir: Trockenfrüchte sind wie Pralinen. Seitdem lasse ich die Finger davon. Was du probieren kannst ist Paleo. Ein bisschen hart, aber nach ganz kurzer Zeit hat man kein Bedürfnis mehr nach Zucker. Alles Gute für deine Fastenzeit, Susanne von der FB Bloggeria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,

      danke für den Tipp mit den Trockenfrüchten. Das war mir so nicht bewusst. Werde dann wohl eine andere Alternative suchen müssen ;-)

      LG
      Kristina

      Löschen
  7. Huhu..

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück.
    Selber liebe ist Süßes und klar, die sind einfach zu lecker ^^. Ich möchte ja auch weniger essen, schaffe ich auch irgendwie. Zumindest kaufe ich extrem selten was. Aber heute werde mein Kind und ich viel Süßes kaufen für einen, etwas längeren Blogpost.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      danke für deine Worte. Da bin ich schon mal auf deinen Blogpost mit den Süßigkeiten gespannt. Schreibe hier nachher einen Link wenn der fertig ist. Dann schaue ich mal rein.

      LG
      Kristina

      Löschen